Stopp Gats.

Das GATS sieht eine völlige Privatisierung von öffentlichen Dienstleistungen vor. Solch wesentliche Bereiche einer generellen Grundversorgung wie Strom- und Wasserversorgung, die Post, das Transportwesen, der Bus- und Bahnverkehr, die Telekommunikation und sogar Schulwesen und Gesundheitsversorgung werden dem Spiel des freien Marktes ausgeliefert.
Nicht mehr das öffentliche Wohl, sondern der Gewinn von Wirtschaftsunternehmen steht dann im Mittelpunkt des Interesses. Die oberste Maxime ist dabei das Fehlen von Beschränkungen, der weltweit freie und gleiche Zugang aller Snbieter. Dabei verlieren regionale Interessen, Umweltschutzanliegen und sozialpolitische Anliegen von Regionen ihre Bedeutung.

Dem Grundanliegen von SOL läuft dies genau zuwider. Wir sind überzeugt, dass ein nachhaltig genussvoller Lebensstil nicht auf Kosten von wirtschaftlich und politisch Schwächeren aufgebaut sein kann. Das aktuelle Bild des globalisierten Marktes ist jedoch geprägt von der wachsenden Kluft zwischen Nord und Süd, zwischen Gewinnern und Verlierern dieses Systems. Dieses Unrechtssystem darf nicht auf Bereiche der Grundversorgung ausgedehnt werden.

SOL lehnt daher diese Entwicklung ab und ist zutiefst besorgt darüber, dass solch elementare gesellschaftliche Grundanliegen wie Bildung und Gesundheit zu einer Ware degradiert werden sollen, die sich manche leisten können, viele dann jedoch nicht mehr.

Download:
GATS ist das Thema unserer Zeitschrift "Sustainable Austria" Nr. 24 (Sept. 2003).
Download

Kontakt:
Klaus Schuster
Teybergasse 14/9
1140 Wien
(0664) 18 23 659 klausschuster@aon.at